green yellow pr – Gründer Jan Peifer im PR-Report-Interview

In der aktuellen Ausgabe berichtet der PR-Report über die Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit von NGOs. Dazu führte die Fachzeitschrift auch ein Interview mit Jan Peifer, Gründer der PR-Agentur green yellow pr, die sich auf die Zusammenarbeit mit NGOs spezialisiert hat. 

Mit spektakulären Aktionen macht die Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ immer wieder auf ihre Anliegen aufmerksam. Auch andere NGOs, wie zum Beispiel „PETA Deutschland“, wissen die Macht der Medien für sich zu nutzen. Geschickte PR-Arbeit, mit der Unterstützung von Prominenten oder der Weitergabe von Undercoveraufnahmen, ermöglicht „PETA Deutschland“, auch mit einem geringen Budget viel zu erreichen.

Unter dem Titel „Die Druckmacher“ berichtet die Fachzeitschrift PR-Report in ihrer aktuellen Ausgabe über die Öffentlichkeitsarbeit von NGOs. Interviewt wurde dafür auch Jan Peifer, Gründer von green yellow pr. Die Berliner PR-Agentur hat sich auf die Arbeit für NGOs spezialisiert. Peifer weiß aus langjähriger Erfahrung, wie wichtig die Öffentlichkeit für NGOs ist. „Gelingt es NGOs, durch die Medien ihre Anliegen einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, haben sie wesentlich bessere Erfolgsaussichten bei politischen Verhandlungen“, so Peifer.

Seine Agentur hilft Organisationen, Vereinen und Stiftungen bei der Öffentlichkeitsarbeit. „Oft haben wir eine David-gegen-Goliath-Situation“, so Peifer, „kleine gemeinnützige Organisationen stehen finanzstarken Industriezweigen oder Großkonzernen gegenüber. Die geschickte Nutzung moderner Medien und die virale Kommunikation helfen den NGOs, in solchen Situationen ihren Anliegen Gehör zu verschaffen“, erklärt Peifer.

Die aktuelle Ausgabe von PR-Report können Sie hier beziehen: http://prreport.de/footer/kontakt/