Presseclipping hilft Verbänden, Vereinen und Stiftungen bei der Öffentlichkeitsarbeit

Pressearbeit hat für viele Verbände eine hohe Priorität. Zahlreiche Organisationen versenden regelmäßig Pressemitteilungen. Jedoch ist die Erfolgskontrolle schwierig. Die speziell auf Verbände ausgerichtete PR-Agentur „green yellow pr“ aus Berlin bietet NGOs daher ein spezielles Presseclipping an.

Ihre Anliegen einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln gehört für viele Verbände zu den Hauptaufgaben. Eine aktive Pressearbeit ist dabei unerlässlich. Die Erfolgskontrolle gestaltet sich jedoch häufig schwierig. Nur selten schicken Journalisten von sich aus Zeitungs-, Fernseh- oder Radiomitschnitte zu. So verbringen Verbandsmitarbeiter viel Zeit damit, bei Verlagen oder Sendern nach Kopien der veröffentlichten Beiträge zu fragen. Die Agentur „green yellow pr“ ist auf die Arbeit für NGOs spezialisiert und kennt daher dieses Problem ihrer Kunden. Um Abhilfe zu schaffen, bietet die Berliner PR-Agentur jetzt einen speziellen Medienbeobachtungsservice für Verbände an. Die Mitarbeiter von „green yellow pr“ durchsuchen monatlich mehr als 30.000 Zeitungen und Zeitschriften, mehr als 2000 Internet-Medien, 600 TV-Ausstrahlungen sowie 80 Hörfunksender nach Vereinsnamen, Personen oder Stichwörtern. Die gefundenen Meldungen werden für die Verbände zu einem ausführlichen Pressespiegel zusammengestellt und je nach Kundenwunsch wöchentlich versandt oder tagesaktuell im Internet veröffentlicht. Für die Verbände hat das gleich mehrere Vorteile. Selbst kleine Pressemeldungen aus regionalen Zeitungen fern ihres Vereinssitzes bleiben nicht länger unentdeckt. Zudem sind sie immer tagesaktuell über die mediale Resonanz auf ihre Arbeit informiert. Damit sich auch kleine Vereine diesen Service leisten und ihre Pressearbeit professionalisieren können, bietet green yellow pr den Service zu einer besonders günstigen Grundgebühr an.